Ihr Erfolg ist unser Erfolg

Von Redaktion DerRechtsstaat.de

Wir haben noch fünf Tage bis zu den bayerischen Landtagswahlen. Bis dahin wollen wir alle noch unentschlossenen, bayerischen Landtagskandidaten zu einer Zusammenarbeit mit uns für die Wiedergutmachung für die politisch Verfolgten 45 - 49 und für den Rechtsstaat bewegen.

Dies ist nur dank Ihrer Spende möglich!

Über 140 Kandidaten für die bayerische Landtagswahl haben sich bis zum 23. September schon dafür ausgesprochen: Sehen Sie hier die Liste der bayerischen Kandidaten für Wiedergutmachung Bis zur Landtagswahl am Sonntag, dem 28. September, werden wir noch einmal alle unentschlossenen Kandidaten kontaktieren, um Sie für unser Anliegen zu gewinnen. Das Wahlergebnis steht noch völlig offen, wir können den Unterschied ausmachen, ob die Befürworter oder die Gegner einer Wiedergutmachung in den Landtag einziehen.

Bitte spenden Sie per Telefon unter der Telefonnummer 0900-30040551
Mit einem Anruf spenden Sie 5 €, mit 2 Anrufen 10 €, usw.

Sie brauchen nur die Nummer zu wählen. Am Monatsende wird Ihnen der Spendenbetrag auf Ihrer Telefonrechnung ausgewiesen. Dieses Verfahren ist überprüft und sicher.

Unser Engagement wird bis zum Wahltermin noch viel Einsatz von unseren Mitarbeitern und Helfern erfordern. Wir brauchen Büropapier, Druckerpatronen und Porto. Das Licht, die Telefonate und die Miete für unsere Büros müssen bezahlt werden. Ohne Ihre Hilfe werden wir unsere Arbeit nicht fortführen können. Unterstützen Sie uns bitte mit Ihrer besten Spende und helfen Sie damit dem Rechtsstaat! Jetzt spenden

Sie können uns Ihre Spende auch per Überweisungsträger zukommen lassen.
Spendenkonto 14 51 10
BLZ 260 500 01
Sparkasse Göttingen

Daß die Wiederherstellung des Rechtsstaats wieder Gehör bekommen hat, ist vor allem das Verdienst unserer Unterstützer. Damit wir noch stärker werden können, bitten wir Sie, uns weiterhin zu fördern: www.derrechtsstaat.de

Ihre Spende hilft uns im Kampf für die Wiedergutmachung und den Rechtsstaat www.derrechtsstaat.de



Artikel drucken | Artikel versenden




Letzte Einträge:


Sie müssen eingelogt sein um einen Kommentar zu schreiben.

Name (erforderlich)

Email (erforderlich)

Webseite

XHTML: Diese HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Ihr Kommentar

  • Beatrix von Storch

    Menschenrechte,
    Demokratie,
    Gewaltenteilung

    Ein funktionierender Rechtsstaat ist die Grundlage für ein freies, friedliches und gerechtes Mit- einander. Wo der Rechtsstaat schwach ist greifen Willkür, Un- terdrückung, Raub und Gewalt um sich. Das können wir leider in vielen Regionen der Welt beob- achten. Aber auch in den de- mokratischen Staaten gibt es immer wieder Bedrohungen für den Rechtsstaat wie die schlei-
    chende Aushebelung von Bürger-, Freiheits- und Eigen-
    tumsrechten. Deshalb hat sich die Allianz für den Rechtsstaat
    e. V. zum Ziel gesetzt für den Rechtsstaat einzustehen und wo rechtsstaatliche Prinzipien aufge-
    geben wurden, die Wieder- herstellung des Rechtsstaates zu erwirken.

    Die Schwerpunkte unserer Web- seite sind: Die Lage der Men-
    schen- und Bürgerrechte
    in Deutschland und Europa; die Wiederherstellung der Gewal-
    tenteilung
    ; der Schutz der Privatsphäre der Bürger vor dem Zugriff des Staates; die Stärkung des Rechtstaates zum Schutz von Leib und Eigen-
    tum
    der Bürger vor Gewalt und Kriminalität, Schutz von Min-
    derheiten
    , die Verteidigung der Meinungs- und Bekenntnis-
    freiheit
    und die Souveränität der deutschen Verfassung gegenüber transnationalen Bürokratien wie der Europäischen Union.

    Einen besonderen Schwerpunkt legt DerRechtsstaat.de auf den "Verfassungsbruch 1990" (Die Zeit) durch die Regierung Kohl-Schäuble, auch genannt "Das Deutsche Watergate" (FAZ). Durch diesen bewiesenen Betrug (Spiegel 6/2004) wurde eine gro ße Gruppe von Bür- gern faktisch von Parlament, Gericht und Öffentlichkeit aus der Rechtsgemeinschaft ausge-
    schlossen. Dies betrifft das ehemalige Bürgertum und den Mittelstand der neuen Bundes-
    länder, ca. 2,2 Millionen Men-
    schen
    , die zwischen 1945-49 in der SBZ politisch verfolgt wurden und 1990 zu Gunsten der Staats- kasse beraubt und entrechtet wurden. Zu diesem Zweck wurde die Gewaltenteilung in Deutsch-
    land aufgehoben und die Öffent-
    lichkeit belogen.