Zensurversuch in Stasi-Manier gescheitert: Ex-Stasi MdB der Linkspartei wollte Wikipedia lahmlegen

Posted By admin On 17. November 2008 @ 17:22 In Bürger-/Menschenrechte, Gerichte und Entscheidungen, Politik/Allgemein, SED/PDS/Linkspartei | 4 Comments

Von Redaktion DerRechtsstaat.de

Wer in den letzten Tagen die Online-Enzyklopädie “Wikipedia” benutzen wollte, konnte eine unangenehme Überraschung erleben: Aus rechtlichen Gründen war das beliebte Internet-Lexikon in Deutschland für die Allgemeinheit zeitweise abgeschaltet. Betroffen von der Abschaltung war die Zugangsseite zum Weblexikon unter der Adresse “wikipedia.de”. Erwirkt wurde die Abschaltung von Lutz Heilmann, der als erster bekannter hauptamtlicher Stasi-Mitarbeiter 2005 als Mitglied der Linksfraktion in den Bundestag eingezogen war. Der Spiegel berichtete über Heilmanns fünfjährige Stasi-Vergangenheit, die von 1985 bis zur Auflösung der Stasi 1990 dauerte.

Heilmann sah durch “ehrabschneidende” Behauptungen im Wikipedia-Artikel seine Persönlichkeitsrechte verletzt und erreichte über das Landgericht Lübeck, an dem er als Jurist tätig ist, die zeitweilige Abschaltung der deutschen Zugangsseite. Damit hat die unlängst von Hubertus Knabe kritisierte Praxis, daß unter Zuhilfenahme rechtsstaatlicher Mittel die freie Berichterstattung über Stasi-Biografien erschwert werden soll, einen neuen Höhepunkt erreicht.

Große Empörung über Eingriff in freies Internetmedium

Was Heilmann allerdings nicht erreichen konnte, war eine Abschaltung der Hauptseite des Lexikons, die unter wikipedia.org im Internet zu finden ist. Der Server dieser Hauptseite befindet sich in den USA und ist für einstweilige Verfügungen der deutschen Justiz nicht erreichbar. Auch Heilmann mußte erkennen: Die Struktur des weltweit vernetzten Internets setzt jedem Zensurversuch von vornherein gewisse Schranken.

Doch immerhin etliche zehntausend Benutzer der Deutschen Webseite konnten tagelang keinerlei Informationen mehr abfragen, denn die Abschaltung wegen Heilmann wirkte sich auf sämtliche Lexikonbeiträge aus. Die Öffentlichkeit reagierte auf den Zensurversuch mit Empörung und Solidarität. In zahlreichen Blogartikeln wurde heftige Kritik an Heilmanns Vorgehen laut, durch das vielen Unbeteiligten die Arbeit erschwert wurde. Zahlreiche Wikipedia-Nutzer reagierten auch mit Spenden auf die Versuche des Linkspolitikers, das beliebte Medium zu blockieren.

Gestern hob Heilmann unter dem Druck der öffentlichen Meinung seine rechtlichen Schritte gegen das Lexikon auf, nachdem einige Sätze des ihn betreffenden Artikels geändert worden waren. [1] Die Stasi-Vergangenheit des Linkspolitikers bleibt in dem Artikel jedoch nach wie vor dokumentiert. Gelöscht wurden lediglich Passagen, die sich auf interne Streitigkeiten innerhalb der Linkspartei und auf eine angebliche Beteiligung Heilmanns an einem Sex-Shop bezogen.

[2] Weiter lesen

4 Comments (Open | Close)

4 Comments To "Zensurversuch in Stasi-Manier gescheitert: Ex-Stasi MdB der Linkspartei wollte Wikipedia lahmlegen"

#1 Trackback By Edgar On 17. November 2014 @ 21:45

[3] ” rel=”nofollow”>.…

ñïñ….

#2 Trackback By bruce On 25. Dezember 2014 @ 00:23

[4] ” rel=”nofollow”>.…

ñïñ çà èíôó!…

#3 Trackback By donald On 2. Februar 2015 @ 12:38

[5] ” rel=”nofollow”>.…

áëàãîäàðåí!!…

#4 Trackback By Jim On 12. Februar 2015 @ 13:37

[6] ” rel=”nofollow”>.…

tnx!…


Artikel gedruckt von       derrechtsstaat.de                                                           : http://www.derrechtsstaat.de

URL to article: http://www.derrechtsstaat.de/?p=2084

URLs in this post:
[1] Die Stasi-Vergangenheit des Linkspolitikers bleibt in dem Artikel jedoch nach wie vor dokumentiert.: http://de.wikipedia.org/wiki/Lutz_Heilmann
[2] Weiter lesen: http://www.focus.de/digital/internet/wikipedia-sperre-heilmann-kapituliert_aid_348972.html
[3] : http://contagion.artistnote.ru/?p=35&lol=
[4] : http://properties.songatar.ru/?p=50&lol=

[5] : http://wealthy.49p.ru/?p=5&lol=

[6] : http://en.artistbus.ru/?p=28&lol=

Copyright © 2008 DerRechtsstaat.de, alle Rechte vorbehalten