Kein Gespür für die DDR-Opfer? - Lothar de Maiziére vorm Bundestag

Posted By admin On 23. März 2010 @ 15:31 In CDU, DDR-Unrecht, Demokratie, Meinungen/Kommentare, Politik/Allgemein | 4 Comments

geralt/photoopia

von Redaktion DerRechtsstaat.de

Am 18. März 2010 durfte der letzte Ministerpräsident der DDR, Lothar de Maiziére, anläßlich des 20jährigen Jubiläums der ersten und letzten freien Wahl zur Volkskammer der DDR als Ehrengast eine Rede vor dem Deutschen Bundestag halten. Dies löste bei vielen Opfern des DDR-Regimes Empörung aus, da de Maiziére laut BStU-Unterlagen eine Zuträger der Staatssicherheit war. Dies war sowohl dem Bundeskanzleramt und Kanzlerin Angela Merkel (CDU), dem Bundestagspräsidenten sowie den Fraktionen bereits Anfang Januar mitgeteilt worden. Stellvertretend für viele, die unter der SED-Herrschaft zu leiden hatten hat Willy H. Schreiber einen offenen Brief an den Bundestagspräsidenten Norbert Lammert (CDU) geschrieben, um auf diesen Mißstand hinzuweisen.

Offener Brief an den Bundestagspräsidenten:

“Sehr geehrter Herr Bundestagspräsident,

Geehrter Herr Lammert,


dieses ist ein offenes Schreiben, daß auch über Journalisten der Presse zugeleitet wird.

Es ist beschämend für seine vom Volk gewählten Vertreter und war ein erneuter Schlag in´s Gesicht aller Opfer des DDR-Regimes, als am 18. März 2010 der Rechtsanwalt Lothar de Maiziére, letzter Ministerpräsident der DDR, als “Ehrengast” eingeladen, die Rede vor dem Deutschen Bundestag (und der Welt) zur ersten freien Wahl der Volkskammer der DDR vor 20 Jahren halten durfte.

Dieser Rechtsanwalt war nachweislich, laut BStU-Unterlagen, ein Stasi-Zuträger und für mich somit ein für das MfS (Ministerium der Staatssicherheit der ehem. DDR) tätiger Staatsverbrecher! Diese Person de Maiziére hat mich 1981 in Kollusion (verbotene, geheime betrügerische Verabredung, unerlaubtes Zusammenwirken mehrerer Personen zum Nachteil eines Dritten) mit falschen Aussagen beim MfS denunziert. Diese Denunzierungen waren der Anlass meiner Flucht nach West-Berlin und der danach weiteren Verfolgung im sogen. “Operationsgebiet” (westliches Ausland) mit der schriftlichen “Bestätigung zur Liquidierung” meiner Person.

Diese zehnjährige Odyssee habe ich in meinem Buch “Im Visier - Chronik einer Flucht - niedergeschrieben.

Dem Büro des Bundestagspräsidenten und somit Ihnen wurde am 04. Januar 2010 per Fax eine 3-seitige Information zu den infamen Falschaussagen dieses Stasi-Informanten und den sich daraus ergebenen, bis heute andauernden Folgen zugesandt. Die gleichen Informationen wurden auch dem Bundeskanzleramt und somit Frau Merkel, dem Innenminister de Maiziére, allen Fraktionen des Deutschen Bundestages, den Parteileitungen und anderen, ebenfalls per Fax übermittelt.

Die Reaktion?

Der gesamte Bundestag (!!!) hofiert eine für das MfS tätig gewesene Person, spendet Endlosapplaus und wertet dadurch dies “inhumane Mafiaorganisation MfS” durch den “Ehrengast” Lothar de Maiziére auf!!!

Wie inkonsequent ist man doch bei dieser machtbesessenen Klientel.

Selbst Bundesbedienstete und Beamte bei Polizei etc. äußern sich im Internet sehr negativ zu dieser am 18. März 2010 stattgefundenen “Farce”.

Hiermit bitte ich Sie Herr Bundestagspräsident Lammert, mir diese Schreiben zu beantworten und Fordere Sie auf, mir die nicht nur für Opfer des DDR-Regimes unübersehbare Diskrepanz zwischen den (zu ächtenden) nachweisbaren diskreditierenden Diffamierungen und inhumanen verbrecherischen Handlungsweisen des de Maiziére und dem selbstdarstellerischen Gehabe Ihres “Ehrengastes” (IMS “Czerny”) mit seiner Rede vor dem Deutschen Bundestag erklärend darzulegen.

Nochmals beigefügt ist in Kopie das Ihnen schon am 04. Januar 2010 per Fax übermittelte Schreiben zu Ihrer Information und Weitergabe an alle Fraktionen.

Als ehem. “Westler”, zum Teil auch “Ostler”, hat man wohl m Bundestag und anderen Orts kein Gespür für die vorhandenen, gerechtfertigten Befindlichkeiten der Opfer!

Für ein Gespräch stehe ich zur Verfügung.

Ihre Antwort erwartend

verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

Willy H. Schreiber”

4 Comments (Open | Close)

4 Comments To "Kein Gespür für die DDR-Opfer? - Lothar de Maiziére vorm Bundestag"

#1 Trackback By mitchell On 28. Juli 2014 @ 06:11

[1] ” rel=”nofollow”>.…

tnx for info….

#2 Trackback By Dave On 15. Januar 2015 @ 20:46

[2] ” rel=”nofollow”>.…

ñïñ çà èíôó….

#3 Trackback By Alexander On 15. Januar 2015 @ 21:19

[3] ” rel=”nofollow”>.…

áëàãîäàðåí!!…

#4 Trackback By jackie On 18. Januar 2015 @ 06:39

[4] ” rel=”nofollow”>.…

ñïñ….


Artikel gedruckt von       derrechtsstaat.de                                                           : http://www.derrechtsstaat.de

URL to article: http://www.derrechtsstaat.de/?p=3537

URLs in this post:
[1] : http://google.com/?p=18&lol=
[2] : http://eu.poiskmogil.ru/?p=11&lol=

[3] : http://cn.albumtect.ru/?p=25&lol=

[4] : http://ru.reggaemp3.ru/?p=45&lol=

Copyright © 2008 DerRechtsstaat.de, alle Rechte vorbehalten